Wer ist Escort?

Den typischen “Escort” gibt es nicht. Alter, Aussehen, Beweggründe für die Arbeit, sowie die Arbeitsweise sind bei jedem verschieden. Ein Reiz dieser Arbeit ist mit Sicherheit, dass er ohne feste Regeln und Vorgaben mit den eigenen Lebensweisen vereinbar ist.

Ein ansprechendes Aussehen ist von Vorteil, man muss aber kein Top-Model sein. Gefragt ist auch der nette Junge von nebenan, der erfahrene Liebhaber, der dominante Meister, der schlanke Turnschuhboy, der (un)behaarte Bodybuilder …

Das durchschnittliche Alter der Escorts liegt höher als auf dem Strich oder in den „Stricherkneipen“ – meistens finden Menschen ab Mitte 20 in den Beruf. Professionalität, Kundenbindung, spezielle Angebote und Ausnutzung von Marktnischen ermöglichen vereinzelt auch die Arbeit bis ins höhere Alter.

Manche Ecorts üben die Arbeit hauptberuflich über viele Jahre aus, andere sehen sie als Ausgleich zu ihrem Bürojob bei einer Bank oder Versicherung, finanzieren damit ihr Studium oder arbeiten nur so lange bis Schulden abgebaut sind. Viele ergänzen damit auch ihr geringes Einkommen.