Werbung

Escort-Portale (hunqz, gayescortclub):

Diese Portale bieten kostenlose Darstellungsmöglichkeiten in Wort und auch Bild. Deine Angebote können auf einer eigenen Setkarte beschrieben werden.

Unter den gelisteten Escorts kann der Kunde sich einen auswählen und mit diesem in Kontakt treten. Ein kostenpflichtiger Premium-Account gibt zudem die Möglichkeit das eigene Profil besser zu platzieren.

Zur Gestaltung der Anzeigentexte gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Einige halten ihre Anzeigentexte möglichst allgemein um viele anzusprechen und niemanden abzuschrecken. Erfahrungsgemäß ist es aber besser sich von der Konkurrenz durch Hinweis auf spezielle (auch selbst bevorzugte) Praktiken und Angebote, oder auf besondere Eigenschaften abzuheben. Dies zeigt die Kompetenz auf bestimmten Gebieten und spricht so den gewünschten Kundenkreis an. Pfiffige Texte die durch einen eigenen Stil auffallen oder durch zweideutige Anspielungen Eigenschaften und Sexpraktiken charakterisieren kommen allgemein gut an. Wenn du eine Fremdsprache beherrscht, solltest du deinen Profiltext zusätzlich auch übersetzen.

Wie der Text sollten auch die Bilder vor allem zu Dir passen. Im Studio gemachte Hochglanzbilder machen einen sehr professionellen Eindruck. Selbstgemachte Fotos mit einfacher Digitalkamera machen vielleicht einen privaten Eindruck, was manche Kunden aber auch genau deshalb anspricht. Auf jeden Fall sollten die Bilder möglichst aktuell sein.

Und: Gute seriöse Arbeit, positive Einträge im Gästebuch und Mundpropaganda sind auf jeden Fall die beste Werbung.

Preisgestaltung

Da es regional mitunter erhebliche Unterschiede bei den Escort-Honoraren gibt, musst Du dich einfach einmal in deiner Region umhören und versuchen herauszufinden, was in etwa der durchschnittliche Preis für ein Sexdate mit deinem Angebot ist.

Escort-Portale geben zusätzlich einen Überblick über regional übliche Honorare. Allerdings sind nicht alle Vorstellungen auch realistisch.

 

Eigene Homepage (www.DeinName.de)

Mit einer privaten Homepage hast du die größten Freiheiten dich und deine Angebote so zu präsentieren, wie Du es möchtest (vorausgesetzt der Provider hat nichts dagegen).

Damit die Kunden überhaupt auf deine Homepage gelangen, musst Du diese natürlich bei möglichst vielen Suchmaschinen und anderen Linklisten eintragen.

 

Escort-Portale bieten zudem über einen Backlink Besucher deines Profils auch auf Deine eigene Seite zu verweisen. Hier gibt es viele medienrechtliche Gesetze, wie Urheberrecht, Jugendschutz etc. zu berücksichtigen